+43 (1) 812 32 30-0 office@klenner.at

Ab 11.November ist es soweit, dann möchte Google seine neuen Regeln realisieren. Profilbild und Namen der Google-Nutzer reichen aus, damit positive Beurteilungen im Google-Netzwerk mit dem eigenen Konterfei ausgestattet werden können. Google rechnet mit Widerstand der Nutzer und hat bereits mit zahlreichen positiven Argumenten vorgesorgt. „Es werden ja eh nur die bereits vorhandenen Daten aus dem öffentlichen Google+ Profil entnommen, so das Hauptargument von Google.

Gegen diese neuen Regeln „Shared Endorsements“ können sich Google-Nutzer aber wehren. Wie? Entscheidenden Hinweis liefert die „Endorsement“-Seite. Kein Häkchen setzen oder bereits gesetztes entfernen und Google kann Ihr Gesicht nicht für Werbezwecke verwenden.

Quelle: www.spiegel.de

1