+43 (1) 812 32 30-0 office@klenner.at
News

© Visty, fotolia

So ähnlich wie bei dem bereits bekannten „Polizeivirus“, werden die Betroffenen beschuldigt, sich illegal verhalten zu haben, deshalb wird augenscheinlich der PC von offizieller Seite gesperrt. Der neue Trojaner wirft dem User vor jugendpornografische Daten zu verbreiten und fordert zu einer Geldzahlung von EUR 100,- auf. Zusätzlich wird aber auch ein pornografisches Bild eingeblendet.

Durch das vermeintlich offizielle Aussehen des Trojaners (Anzeige des Logos des BSI und der Gesellschaft für Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU)), wird diese Schadsoftware oft fälschlicherweise als echt angesehen.

 Das BKA und das BSI weisen zusätzlich darauf hin, dass das Abspeichern des Fotos  einen strafbaren Besitz von Jugendpornografie darstellt.

Die betroffenen User werden von den Behörden aufgefordert, den geforderten Betrag weder zu bezahlen noch das Foto abzuspeichern.  Außerdem wird eine Überprüfung und Aktualisierung der Sicherheitssoftware, des Betriebssystemes und  der Antiviren-Software empfohlen – dies machen wir natürlich gern für unsere Kunden – wir können den Trojaner auch für Sie entfernen.

 

Quelle:www.heise.de

1